hartenbach.net > urlaub > 2004

Unser Urlaub 2004 ...

Pfingsten 2004 wollten wir unbedingt mal wieder ans Meer, diesmal nach Südfrankreich. Nach Portiragnes Plage...

Pont du Gard

Pont Du Gard

Der Pont du Gard ist ein Aquädukt, war Teil der Wasserversorgung für die Stadt Nimes und wurde Ende des 1. Jhr. v.Chr. erbaut. Die Wasserleitung erreichte am Tal des Flusses Gardon einen starken Einschnitt. Die großen (57 cm hohen) Blöcke des Bauwerks sind ohne Bindemittel, wie z.B. Mörtel, aufeinander eingepasst worden. Der Aquädukt ist 49 m hoch und an der Basis 142 m lang. Die obere Länge beträgt 275 m mit 35 Bögen. Der Kanal, der täglich 20 000 m³ Wasser liefern konnte, ist mit Platten abgedeckt und ruht auf 3 Arkadenreihen, die jeweils 21,87 m, 19,5 m und 7,4 m hoch sind. Von hier aus startet ein ca. 4 km langer Rundwanderweg, der die Besucher zu beiden Seiten des Bauwerks führt und den Verlauf der Wasserleitung dokumentiert. Insgesamt hatte die römische Wasserleitung eine Länge von über 50 km und führte von Uzes nach Nimes. Als Bauherr dieser und noch anderer Wasserleitungen gilt Marcus Vipsanius Agrippa (63 bis 12 v. Chr.), der Freund, Feldherr und später auch der Schwiegersohn Kaiser Augustus war.

Nîmes

Ausblick über Nimes Nîmes ist eine alte Römerstadt (antiker Name: Nemausus) unweit des Pont du Gard. Sehenswürdigkeiten sind vor allem die zahlreichen Bauten aus der Römerzeit - u.a. das Amphitheater Les Arènes und die Maison Carrée, ein heute noch existenter Tempel aus dieser Zeit - sowie besonders die Kathedrale und der malerische Stadtkern. Das zwischen 50 und 100 n.Chr. errichtete Arena zählt zweifellos zu den besterhaltensten Bauwerken der römischen Welt. Dieses vom Kolosseum in Rom inspirierte Amphitheater war hauptsächlich für Gladiatorenkämpfe vorgesehen. Allerdings nimmt es hinsichtlich der Größe unter den ca. 70 erhalten gebliebenen Amphitheatern nur den 20. Rang ein. Die Abmessungen der Arena betragen 131 x 100 Meter. Sie bot 21.000 Zuschauern Platz. Ober am Gesims sind noch an einigen Stellen die mit Löchern versehenen Konsolen zusehen, die zur Aufnahme der Stangen dienten, an denen die Sonnensegel befestigt waren.

Portiragnes Plage

Portiragnes Plage Portiragnes
Wunderbarer Sandstrand
Schön angelegte Feriensiedlung












Burganlage Carcassone

Burganlage Carcassone Carcassonne: Die am rechten Ufer der Aude gelegene mittelalterliche Cité gehört zum Weltkulturerbe.
Sie umfasst 52 Türme und 2 Ringmauern die eine 3 km lange Stadtmauer ergeben.
Dieses Viertel von Carcassonne ist frei zugänglich und zählt heute noch 120 Einwohner sowie eine große Anzahl von Händlern und Handwerkern.
Beim Spaziergang durch die Burganlage kann die Geschichte der Cité fühlen, die von Eroberungen, der Katharerbewegung und den Kreuzzügen maßgeblich geprägt wurde.




Cap d'Agde

Basaltsteine bei Cap d'Agde Agde, nach Marseille die zweitälteste Stadt Südfrankreichs. Von griechischen Seefahrern 580 v. Chr. gegründet und ursprünglich von den Griechen Agathe Tyche benannt, bezaubert Agde den Besucher mit alten Stadtanlagen etc.